Am Montag , den 28.8. kamen wir gut gelaunt aus dem Wochenende in die Kita.

Doch gleich wurde klar, so entspannt würde es nicht bleiben.

Der ganze hintere Teil der Kita stand unter Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Samstag bis Montag war ‚unsachgemäß‘ Wasser eingetreten.

In der Indianergruppe und im Flur war der Wassereinbruch schon groß.

Doch am schlimmsten hatte es den Anbau erwischt.

Im Turnraum, Personalraum, Aktivraum und dem dazugehörigen Flur

stand das Wasser knöchelhoch.

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst wurde versucht, das Wasser eigenhändig aus der Kita zu bekommen, doch bald wurde klar: wir brauchen die Feuerwehr mit größerem Gerät.

Mit einem Naßsauger haben die Jungs von der freiwilligen Feuerwehr Niederpleis dann das Schlimmste beseitigt. Vielen Dank dafür 🙂

Schnell wurde klar, dass der Schaden größer sein wird. An vielen Stellen war der Wasserstand deutlich zu sehen und einige Holzmöbel waren aufgequollen und kaputt.

Unsere Waschmaschine hatte den Geist aufgegeben.

Ein Sachverständiger stellte, durch eine Feuchtigkeitsmessung, dann das große Übel fest.

Das Wasser war unter das Linoleum gelaufen und den darunterliegenden Estrich gesickert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem hatte sich das Ständerwerk der Wände im Anbau voll gesogen.

Ein Umzug stand an.

Die Indianergruppe musste ausziehen und wurde in der Piratengruppe untergebracht.

 

 

 

 

 

 

 

Die Piraten richteten ihr Lager im Paul-Gerhard-Haus ein.

 

 

 

 

 

 

Für alle, Kinder und Mitarbeitende, ein großer Kraftakt, sowohl körperlich als auch mental.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im alten Teil der Kita ist der Schaden so, dass professionelle Trocknungsgeräte ausreichen werden, um die Feuchtigkeit zu entfernen.

Dazu wurden Löcher in den Boden gebohrt und Geräte angeschlossen und durch eine Bau’tür‘ vom Rest der Kita abgetrennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In ca. 6 Wochen kann der Schaden hoffentlich so behoben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Den, doch recht neuen Anbau, hat es jedoch noch schlimmer erwischt.

Dort mussten alle Böden herausgestemmt werden und nach und nach wird auch dort alles trockengelegt.

Das ganze wird jedoch einen langen Zeitraum in Anspruch nehmen.

Vor Ende des Jahres wird dieser Trakt wohl nicht wieder bezogen werden.

 

 

 

Wir werden den Kita-Alltag für alle aufrecht halten, müssen aber den ein oder anderen Abstrich in unserer Arbeit machen.

Einige Veranstaltungen müssen verschoben oder abgesagt werden, da uns schlicht und ergreifend die Räumlichkeiten fehlen.

Dazu kam ein akuter Personalmangel, der zusätzlich für Einschränkungen sorgte.

Wir danken an dieser Stelle schon sehr herzlich für die großartige Unterstützung durch unseren Elternrat und die Elternschaft.

Viele Maschinen Wäsche sind zuhause gewaschen worden, immer wieder wurden wir gefragt, wo Hilfe benötigt wird.

VIELEN HERZLICHEN DANK FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !!!!

Wir suchen ab sofort oder später Praktikanten für einen Zeitraum zwischen 3 Monaten und
einem Jahr, die gerne mit uns arbeiten möchten.
In unserem Ev. Familienzentrum Menschenkinder betreuen wir in 3 Gruppen 45 Kinder von
einem Jahr bis zum Schuleintritt.
Unsere Kita befindet sich in Sankt Augustin-Niederpleis,
direkt am Busbahnhof Schulzentrum Niederpleis.
Durch ein Praktikum in unserem Familienzentrum bekommst Du die Möglichkeit unsere Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, Einblicke in das vielfältige Berufsfeld eines Erziehers
zu bekommen und Dich selbst ausprobieren zu können.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann ruf uns gern an unter 02241-333939 oder sende uns Deine Bewerbungsunterlagen an kita@ev-fmz-menschenkinder.de.

Wir freuen uns darauf Dich kennen zulernen!

Der An- und Umbau unseres Ev. Familienzentrums Menschenkinder ist fast fertig gestellt und ab Sommer 2013 starten wir mit der Betreuung von unter 3-Jährigen Kindern sowie einer Integrativ-Gruppe.

 

 

 

 

 

 

 

Um dies zu feiern, luden wir herzlich ein zu unserem Eröffnungsfest am 2. Dezember.

Um 9:30 Uhr begannen wir im Paul-Gerhardt-Haus mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Menschen kamen und begleiteten uns an diesem, für uns so wichtigen Tag.

Auch wenn noch nicht alles fertig gestellt ist, war überall Vorfreude und gute Laune zu spüren.

Nach dem Gottesdienst gab es die Gelegenheit bei einem Glas Sekt oder Orangensaft und

einem kleinen Imbiss die Räume genauer anzuschauen.

Viele Fragen wurden gestellt und  konnten hoffentlich auch beantwortet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder hatten schon lange gemeinsam ein Lied eingeübt.

      
   
„Komm,  bau   ein  Haus, das uns   beschützt,

pflanz  einen  Baum,  der  Schatten  wirft,

und  beschreibe den  Himmel,  der  uns  blüht,

und beschreibe  den Himmel,  der  uns  blüht.“

 

 

Viele nette Menschen gaben uns ihr guten Wünsche und Gedanken mit auf den Weg!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann hatten alle die Möglichkeit,

ihre Wünsche in den Himmel zu schicken…

 

 

 

 

 

 

 

….um sich zu guter Letzt bei einem schönen Figurentheater

ganz in Ruhe auf einen ruhigen Nachmittag einzustimmen.

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen und wünschen, dass wir den Menschen, die zu uns kommen,

ein Gefühl der Geborgenheit und des Willkommenseins vermitteln können,

das unser Leben Kreise zieht!

     

                         „Komm, wohn mir mir in diesem Haus,

                               begieße mit mir diesen Baum, 

                              dann wird die Freude wachsen, 

                               weil unser Leben Kreise zieht, 

                               dann wird die Freude wachsen, 

                                     wo der Himmel blüht.“

 

Wir möchten all denen danken, die unsere Arbeit immer wieder unterstützen

und uns in den letzten Monaten begleitet haben.

Es war nicht immer leicht, aber wir haben es fast geschafft!

 

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/sankt-augustin/Kinder-freuen-sich-ueber-mehr-Platz-article919234.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt ist es bald soweit.

Am 1. Advent , 2.Dezember, werden unsere neuen Räume eingeweiht.

Bis dahin gibt es noch einiges zu tun.

Aber jetzt möchte ich euch erst einmal zeigen, was sich seit September bei uns verändert hat.

Nachdem von außen soweit alles fertig war, ging es an die Innenausstattung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Boden wurde gegossen, damit die alten und die neuen Räume auf einem Niveau sind.

Wände wurden geschliffen, gespachtelt und das erste Mal gestrichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder durften das erste Mal in den Anbau um sich alles anzuschauen.

Im Entenmarsch ging es durch die Küche. Was danach folgte lässt sich so beschreiben:

„Wer mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht,
findet immer wieder Grund zum Staunen“ (Ernst Ferstl) 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wurden die Heizungen aufgehängt, so konnte schon mal geheizt werden, damit der Boden schneller trocknet.

Und um eine gute Zirkulation zu gewährleisten, gab es dann Anfang Oktober einen großen Augenblick.

Von innen wurden die letzten Beiputzarbeiten vollbracht….

 

 

 

….und dann war es soweit…..

 

 

 

 

 

die Staubschutzwand wurde geöffnet.

Endlich haben wir freien Blick auf die neuen Räume!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Draußen wurden Treppen für einen Fluchtweg gegossen und Rasengittersteine  gelegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es lässt sich hier nicht haarklein alles zeigen…. es wurde überall gearbeitet und viel geschafft:

 

 

 

 

Die Decken in allen Räumen wurden abgehangen

mit schallabsorbierenden Deckenplatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Türzargen wurden verbaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Deckenschienen für die

Turngeräte wie Schaukeln etc.

wurden montiert.

 

 

 

 

 

Lampen wurden installiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den alten Räumen wurden noch einige fehlende Teile ergänzt:

 

 

 

Neue Handtuchhaken

in allen Gruppen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Postleisten für

die Räuber und die Piraten.

 

 

 

 

In den nächsten Wochen wird noch fleißig weiter gearbeitet.

Drückt uns die Daumen, dass in den nächsten Tagen der neue Boden verlegt werden kann,

damit wir uns ans Einräumen machen können.

 

Also, wir freuen uns sehr, wenn ihr am Sonntag, den 02. Dezember vorbeischaut!

Wir beginnen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst,

danach erfolgt die feierliche Eröffnung.

 

 

 

 

 

 

Die Kinder können sich schminken lassen, jeder kann seine Wünsche mit Luftballons in den Himmel schicken

und sich ein wunderschönes Figurentheater anschauen.

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt!

WIR FREUEN UNS AUF VIELE, VIELE BESUCHER!!!!!

Seit dem letzten Bautagebuch hat sich sehr viel in unserer Kita getan.

Es wird Zeit euch auf den neuesten Stand zu bringen :-)….

Im Neubau wurden alle Wände mit Rigips verkleidet. Nachher soll dort der Putz aufgebracht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem wurden die Heizkörper installiert und die Fenster montiert.

In der kommenden Woche soll vielleicht schon der Estrich fließen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Kinder konnten als Zaungäste immer hautnah dabei sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Innenhof wurde aufgefüllt mit Kies, gepflastert und verputzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den neugeschaffenen Fluren der alten Kita wurden die Einbauschränke mit Schwebetüren montiert.

Wir freuen uns schon darauf, sie einräumen zu können (dann werden auch die Differenzierungsräume langsam wieder brauchbar 😉 ).

 

 

 

Vorher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachher

 

 

 

 

In den Gruppen sind die neuen Wickelkommoden eingebaut worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wunderschönes, tolles Holz und eine schöne Optik:

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währenddessen wurde vor dem alten Personalraumfenster eine Staubschutzwand aufgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider können wir jetzt nicht mehr sehen was genau passiert.
Immer wieder hörten wir lautes Hämmern und eine sehr laute Maschine.
Alle waren neugierig, was dort wohl geschieht.

Ein Blick hinter die Kulissen verrät:

 

 

Die Schreinerei Pachler entfernt das alte Fenster.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kommt der Handwerker der Firma Claussen mit einer schweren Motor-Flex und gibt der Mauer den Rest:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Durchbruch zwischen neuer

und alter Kita ist fast geschafft!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mal sehen, wie es in der kommenden Woche weitergeht.

Ab Montag sind wir mit den Vorschulkindern in der Waldwoche,

dann ist es Mittags nochmal so spannend :-)).

Jetzt gibt es endlich Neuigkeiten vom Bau.

Die Indianergruppe wurde bezogen. Die nächsten Container rollten an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einem befand sich die Einrichtung der Indianer und des Materialraumes, in dem zweiten alles andere.

Was uns erstmal vor ein logistisches Problem stellte.

Wir haben unser ganzes Inventar da, aber…. noch keine Räume in denen wir es einsortieren konnten.

Also wurden kurzerhand, die neuen Differenzierungsräume vollgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

Eine unglückliche Situation, die aber zu meistern ist und….. irgendwann hat es ja auch ein Ende :-).

Dank der Hilfe einiger Eltern war in der indianergruppe bald alles blitzblank und konnte eingeräumt werden.

Ob alles schon am richtigen Platz steht, wird sich in den nächsten Wochen in allen Gruppen noch zeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währenddessen wurde auch im Neubau fleissig gewerkelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und mittlerweile haben wir auch ein Dach über dem Kopf:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenzeitlich wurden in den Differenzierungsräumen Vorhänge montiert.

Die Dachluken wurden mit Verdunkelungssystemen versehen und das Highlight

gab es in der Räuberhöhle.

Es wurde endlich die langersehnte Waschlandschaft montiert.

Jetzt können wir uns auch endlich wieder die Hände waschen, aber auch experimentieren und spielen.

Das heisse Wetter in den letzten Tagen war da natürlich genau richtig:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ach ja…leider gibt es auch ein ‚Opfer‘ zu beklagen 🙁 😉

Seit langer Zeit warten wir nun schon auf den Umbau unserer Kita.Immer wieder wurde geplant und gehofft.

Immer wieder gab es Rückschläge… Auflagen des Gesetzes, Fragen der Finanzierung und und und…und…jetzt ist es endlich soweit.

WIR BAUEN UM!!!

Noch wissen wir nicht, wann wir wieder in unsere Kita einziehen können. Wie lange bleiben wir in unserem Gemeindehaus?

Doch wir sind davon überzeugt, gemeinsam werden wir das alles schaffen….sehen wir es als das was es ist, ein Abenteuer für Groß und Klein!!!

Doch jetzt erstmal der Reihe nach:

Schon lange finden intensive Planungen für den An- und Umbau unserer Kita statt.

Im Frühjahr bekamen wir dann endlich die abschliessende Baugenehmigung. Und nun ging alles Schlag auf Schlag.

Die Firma Adams-Holzbau aus Niederzissen bekam den Zuschlag. In vielen Bauauschüssen wurden auch die kleinsten Details besprochen, schließlich soll alles gut werden.

Geplant ist der Anbau eines neues Turnraums inklusive Mitarbeiterzimmer und Therapieraum.

Aus dem alten Turnraum werden zwei Differenzierungsräume geschaffen, die von der Indianergruppe und der Räuberhöhle zugänglich sein werden.

Jede Gruppe bekommt einen neuen Sanitärbereich, in dem es möglich sein wird. auch Kinder unter 3 Jahren liebevoll zu versorgen.

In den nächsten Teilen unseres Bautagebuchs möchten wir Sie über die Fortschritte informieren

und Sie an unseren Großprojekt teilhaben lassen… Viel Spaß!!

 

In den letzten Wochen stand Ausräumen auf dem Programm.

Viele Kartons wurden gepackt und im Turnraum zwischengelagert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt wurden 200 (!) Kartons gepackt. Dazu noch viele Säcke, Boxen und Einzelteile, die nicht in Kartons verpackt werden konnten.
Die Kinder waren in der Zeit einfach besonders toll. Einige halfen uns beim Packen und Sortieren,
andere spielten zufrieden im Garten. Ihr seid einfach toll…. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 03.Juli rückte dann das Umzugsunternehmen an. Ein spannender Tag für alle Beobachter.
Gut, dass das Wetter hervorragend war, so konnten sich alle im Garten aufhalten und zuschauen,
wie unser Kindergarten Stück für Stück im Container der Firma Achnitz verschwand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 16.20 Uhr war alles verstaut und der Kindergarten leer….ganz schön komisch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das Mittagessen schmeckt auch ohne Tische, Stühle und Besteck :-).

 

So sieht unsere Kita jetzt noch aus, bald wird sich alles komplett verändert haben:

Die Räuberhöhle mit Waschraum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Indianergruppe mit Waschraum:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pirateninsel mit Waschraum:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Turnraum:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Personalraum und Materialraum:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil es ein kleines Schlüsselproblem gab, war ich heute schon auf unserer Baustelle.

Was ich da gesehen habe, hat mich doch überrascht..

Alles sieht schon ganz anders aus, Wände sind verschwunden, Türzargen herausgeschlagen.

Die Hecke und der Zaun hinter der Indianergruppe sind verschwunden.

 

 

 

Turnraum mit den beiden Nebenräumen

 

 

 

 

 

 

 

Freie Sicht auf das AEG

 

 

 

 

 

 

 

 

Putzkammer und Materialraum

 

 

 

 

 

 

 

Türrahmen

 

 

 

 

 

 

 

….der Schutt-LKW!