Unsere KiTa ist seit dem 1. August 2009 zertifiziertes Familienzentrum des Landes NRW!

Oft werden wir gefragt. Was ist eigentlich ein Familienzentrum? Was bedeutet das für unsere Kita? An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne unser derzeitige Arbeit als Familienzentrum näherbringen.

Zunächst einmal ganz wichtig: Unsere Arbeit mit und um die Kinder bleibt weitgehends unberührt, alle pädagogischen Angebote und Aktionen die wir bisher gemacht haben, werden auch weiterhin bestehen und fortgeführt.
Die Kinder werden hier bei uns genau wie bisher zusammen leben, lernen, sich entwickeln, Quatsch machen und sich wohlfühlen können.
Wir sind für die Kinder da und das bleibt auch so.
Das unsere kita jetzt Familienzentrum ist, kann und wird sowohl für die Arbeit mit den Kindern, mit den Eltern als auch mit der Gemeinde viele Vorteile und Gemeinsamkeiten bringen, da wir uns weiter vernetzen könnnen.

Also, was macht ein Familienzentrum aus?

  • Vernetzung der Angebote der KiTa und anderer Träger
    (z.B.: Kirchengemeinde, Familienberatung, Logopäden, etc.)
  • Erweiterung der Leistungen
  • Schaffung weiterer niederschwelliger Angebote
  • Noch bessere Förderung von Kindern und Familien
  • zertifiziert und gefördert vom Land NRW

Was bieten wir an?

  • Drei Eltern-Kind-Gruppen
  • Zwei Kindergruppen im Vorschulalter
  • Kindergottesdienste
  • Kinder-, Jugend- und Familienfreizeiten
  • regelmäßiges Elterncafé, vor allem als Netz für sozial schwache Familien
  • Beratung und Hilfestellungen durch den Diakonieausschuss
  • Spezielle Angebote der Bücherei für Kinder und Familien
  • Mütter-Töchter- und Väter-Söhne – Tage
  • Beratungen und Seminare in Kooperation mit der Familienberatungsstelle
  • Kooperation mit dem Frühförderzentrum
  • Vermittlung von Kontakten zu Tagesmüttern und Babysittern
  • Regelmäßige Kontakte zu den benachbarten Grundschulen
  • Kurse für Babysitter
  • Offene Sprechstunden von Beratungseinrichtungen in der KiTa
    unter Umständen mit Dolmetscher
    – Familienberatung
    – interdisziplinäres Frühförderzentrum

Was kommt dazu?

  • Verbesserter Austausch über Bedarfslagen mit dem Diakonieausschuss
  • Angebote vorrangig auch für Eltern von Kindern unter drei Jahren zu Themen wie Ernährung, Erziehung, Medien, Schulfähigkeit
  • Hausaufgabenbetreuung für Grundschulkinder aus dem Wohnumfeld
  • Vernetzung mit der Seniorenarbeit (z.B.: Vorlesenachmittage)

Wir hoffen, dass wir Ihre offenen Fragen beantworten konnten.
Wir stehen ihnen jedoch natürlich für weitere Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

Tel. 02241/333939 oder E-Mail:  kita@ev-fmz-menschenkinder.de