— Aktuell —- Aktuell — Aktuell — Aktuell —- Aktuell —– Aktuell —- Aktuell —

Die Ev. Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

sucht für ihr Familienzentrum Menschenkinder ab 01.04.2019 eine*n

Erzieher*in

Wir sind ein aufgeschlossenes Team mit vielen Ideen und freuen uns auf
eine/n kompetente/n, engagierte/n Kollegen/in.

Wir erwarten

–       umsichtiges und zugewandtes Arbeiten mit Kindern und Familien

–       Teamfähigkeit

–       Bereitschaft, die Arbeit im FMZ als wichtigen Bestandteil der Kirchengemeinde wahrzunehmen

Es handelt sich um eine Stelle mit bis zu 39 Wochenstunden, davon 23 Stunden unbefristet.
Die Vergütung erfolgt nach BAT-KF.

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 31.01.2019 an:

Ev. FMZ Menschenkinder, Frau Seifert, Schulstr. 57a, 53757 Sankt Augustin oder per Email an fmz.menschenkinder@ekir.de

 

Wir suchen ab sofort oder später Praktikanten für einen Zeitraum zwischen 3 Monaten und
einem Jahr, die gerne mit uns arbeiten möchten.
In unserem Ev. Familienzentrum Menschenkinder betreuen wir in 3 Gruppen 45 Kinder von
einem Jahr bis zum Schuleintritt.
Unsere Kita befindet sich in Sankt Augustin-Niederpleis,
direkt am Busbahnhof Schulzentrum Niederpleis.
Durch ein Praktikum in unserem Familienzentrum bekommst Du die Möglichkeit unsere Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, Einblicke in das vielfältige Berufsfeld eines Erziehers
zu bekommen und Dich selbst ausprobieren zu können.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann ruf uns gern an unter 02241-333939 oder sende uns Deine Bewerbungsunterlagen an kita@ev-fmz-menschenkinder.de.

Wir freuen uns darauf Dich kennen zulernen!

S. (5) küsst J.(5)  beim Mittagessen die Hand.

Erz.: „S., das muss bei Tisch nicht sein, ihr seid nicht verheiratet ;-).“
Darauf hin sagt S. etwas zu seinem Freund T.(5). Der antwortet trocken:

„Nur zur Info, ich bin noch nicht verheiratet!!“

L.(4): „Ich habe mit Mama und Papa aufgeräumt….und mit mir!“

Erz. : “ Guckt mal, dahinten die Wolken sind ganz dunkel.“

A. : “ Dann kommt ein Gewitter.“

Erz. : “ Das könnte sein.“

A. : “ Ich rede mal mit Gott, das er die Wolken wegmacht.“

Er schliesst die Augen und faltet die Hände.

A. : “ Er hat gesagt, 3 Minuten.“

Erz. : “ Gut, dann warten wir. “

A. : “ Wenn es nicht klappt, rede ich nochmal. “

KURZE PAUSE

“ Und wenn es dann immernoch nicht klappt, dann rede ich mit Jesus. „

Erzieherin im Gespräch mit zwei Jungs K.(4) und L.(4).
L.: „Ich weiß, wo Gott wohnt und ich weiß, wie er heißt!“
E.: „Wie denn?“
L.: „Jesus!“
E.: „Jesus ist der Sohn von Gott.“
L.:  „Der Jesus ist tot!“
E.: „Ja, er ist oben bei Gott.“
Die beiden Kinder schauen mich ernsthaft an.
K.: „Meine Eltern und ich sterben zusammen!“

Kinder brauchen Religion, sie gibt ihnen Halt und Kraft Dinge nicht verkrampft,
sondern ganz natürlich zu sehen!